Heimatortsgemeinschaft (HOG) Arkeden e.V. HOG Arkeden
 
 
Navigation

Letzer Artikel
Ergebnisse der Vorsta...
Ein Beispiel der Magy...
Bericht über Arkeden ...
Arkeder Treffen 2013
Apfelkuchen

Zufallsfoto
Heimattag 2006 - 24 Schranne
Heimattag 2006 - 24 Schranne
[Heimattag 2006]

Neueste Fotoalben
- Winter in Rauris 2014
- Arkeder Treffen 2013
- Feier und Ausflug in ...
- Einweihungsfeier Augu...
- Kirche April 2013

Neueste Bilder
- Bild 20 [2284]
- Bild 19 [1989]
- Bild 18 [1694]
- Bild 17 [1757]
- Bild 16 [1708]

Arkeder Treffen 2013
Am 14. Sept. 2013 fand im Gasthof "Waldesruh" in Unterwinstetten unser Arkeder Treffen statt. Ab 10.30 gab es das Eintreffen der Arkeder mit herzlichen Begrüßungen und Umarmungen. Groß war die Freude Menschen zu begrüssen, die man schon seit Jahren nicht mehr gesehen hatte.

Als dann endlich alle Platz genommen hatten, meldete sich Günther Müller an der Orgel mit einem Musikentree und Pfarrer Samuel Piringer eröffnete den Gottesdienst. Es wurden Lieder gesungen und der Pfarrer hielt eine kleine aber sehr anregende Predigt. Der Gottesdienst endete mit dem Lied „Nun danket alle Gott“, ein Lied, das früher in Arkeden auf Hochzeiten gesungen wurde, wenn nach der Trauung die ganze Hochzeitsgesellschaft beim großen Eingangsportal zur Kirchenburg stehen blieb und die Dorfadjuwanten den Gesang begleiteten.
Für mich war dieser Moment immer der feierlichste auf der Hochzeit. Ich weiß nicht, wie es den anderen ging, aber beim Singen dieses Liedes musste ich daran denken, dass wir auch heute, trotz aller Wehmut unsere alte Heimat verlassen zu haben, Grund genug haben, Gott dankbar zu sein, dass wir hier in Deutschland eine neue Heimat gefunden haben und in Frieden und Freiheit unser Leben gestalten dürfen und auch immer wieder unserer alten Heimat gedenken können. So einen Ausnahmetag haben wir heute. Wir freuen uns auf unser Treffen und feiern fröhlich unser Wiedersehen.

Nach dem Gottesedienst gab es einen Bericht von Michael Thellmann über die feierliche Einweihung der sanierten Kirche und Kirchenburg in Arkeden am 11. August d.J., Feierlichkeit bei der auch das rumänische Fernsehen dabei war und an die hundert Arkeder, die die weite Reise nicht gescheut haben, um dieses Ereignis dort in Arkeden mit zu erleben.
Wer das nicht konnte oder wen das vielleicht interessiert, besuchen Sie doch die HOG ARKEDEN im Internet, Sie werden erstaunt sein, wie viele schöne Bilder zu bestaunen sind.

Nach einem schönen gemeinsamen Mittagessen - hier muss ich lobend die Besitzer des Gasthofes "Waldesruh" erwähnen - ging das Programm weiter mit der Wahl des neuen Vorstandes. Ich muss schon sagen, bestimmt wenige Dorfgemeinschaften haben einen solch dynamischen Vorstand und eine solch fortschrittliche Vorsitzende, BRIGITTE DEPNER. Auch davon können Sie sich überzeugen, wenn Sie unsere Homepage in Internet besuchen. Auch haben die Arkeder einen e.g. Verein gegründet mit einem Mitgliederverzeichnis mit Namen, Adresse und Telefonnummer und nur 5 Euro jährlicher Beitrag. Wie wir alle wissen, ist ein Verein so stark wie seine
Mitgliederanzahl, also bitte alle Arkeder, die bis jetzt noch nicht Mitglied sind, lasst euch eintragen um diese Gemeinschaft zu vergrößern und zu verstärken.

Nach der Wahl des Vorstandes kam zur Kaffeestunde eine große Überraschung, es gab den berühmten Siebenbürgischen Baumstriezel satt. Das bedeutet, dass wir kein anderes Gebäck brauchten. Auf allen Tischen waren die Teller mit Baumstriezel wie von einer Fee immer wieder voll. Wir haben es richtig genossen, was man auch bei den anregenden Gesprächen an den Tischen bemerkte. Die Leute waren fröhlich und rundum zufrieden.

Nach dieser feierlichen Kaffeestunde kam nun auch die Musikband zur Geltung. Der Tanzboden füllte sich nur zögernd aber dann ging die Post so richtig ab. Tänzer sangen zusammen mit den Musikanten die schönen Lieder und so kam richtig Schwung in die Bude. Also liebe Arkeder, erzählt allen, die in diesem Jahr nicht dabei waren, dass es sich lohnt zum Treffen zu kommen, denn je mehr Leute dabei sind desto angenehmer wird es und desto mehr Gesprächsstoff gibt es. Ich weiss, dass wir in der ganzen Bundesrepublik verteilt sind und es manchmal
schwierig ist sich auf einen langen Weg zu machen. Ich würde sagen, dass es sich lohnt, denn die Zeit vergeht so schnell und wir werden leider nicht jünger, dieses Elixier wurde noch nicht erfunden. Es wird der Tag kommen, wo es sich nicht mehr lohnt so ein Treffen zu organisieren, also nutzt heute die Gelegenheit, es lohnt sich.


Viele Grüße von Eurer Helmi
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.

Schreibe Kommentar
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.

Login
Benutzername

Passwort

 Anmeldedaten merken


Noch nicht registriert?
Klicken Sie hier um sich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordern Sie hier ein neues an.

Benutzer Online
Gäste Online: 1
Keine angemeldeten Benutzer Online

Registrierte Nutzer: 35
Unaktivierte Nutzer: 0
Neueste Registrierung: helmine

 
up